Roadtrip Norwegen I

Eine raue aber gleichzeitig wunderschöne Natur findet man in Norwegen. Besonders gut, kann man die verschiedenen Landschaften auf einem Roadtrip entdecken. Diesen Sommer war ich zusammen mit meiner Mutter für zehn Tage durch Norwegen unterwegs. Das war ein sehr schönes Erlebnis und manchmal auch eine kleine Herausforderung.

1. Stop: Oslo

Wir sind von München aus nach Oslo geflogen. Ich sitze im Flieger total gerne am Fenster und bin immer wieder davon fasziniert, wie unterschiedlich die Landschaften von oben aussehen. Mit zwischendurch ein bisschen schlafen ging der Flug schnell vorüber. In Oslo angekommen wollten wir unseren Mietwagen abholen. Leider waren wir bei der Buchung zu schnell und wir mussten ihn anstatt am Flughafen in der Innenstadt abholen. Wir haben uns für einen kleinen Flitzer mit wenig Verbrauch entscheiden. Mit dem sind wir zum Glück auch überall hingekommen, auch wenn die Straßen zu den Ferienhäusern nicht immer geteert waren. Nachdem wir den Mietwagen abgeholt haben ging es zu unserer ersten Airbnb Wohnung. Dort hatten wir ein kleines Suchspiel nach dem Schlüssel, was aber Spaß gemacht hat. Die Wohnung war auch sehr schön eingerichtet und so konnten wir uns erst einmal ausruhen und etwas zu Essen bestellen.

2. Stop: Lillehammer / Maihaugen

Am nächsten Tag ging es dann schon weiter nach Lillehammer. In Lillehammer haben wir eine ganz besondere Art von Museum besucht. Das Maihaugen ist ein Freilichtmuseum. Das Thema das Museums sind die Häuser und Lebensart der Menschen in Wandel der Zeit. Verdeutlicht wird das durch echte Häuser, die innerhalb der Maihaugen Siedlung aufgebaut wurden. Es handelt sich also nicht um Nachbauten sondern echte Häuser, in denen Menschen früher gelebt haben. Diese wurden mit Büchern, Werkzeug, Textilien und Dekorationsartikel der jeweiligen Zeit ausgestattet. Man bekommt so ein authentisches Bild von dem Leben der Menschen. Besonders schön wird dieser Aspekt durch Schauspieler untermalt, die in manchen Häusern anwesend sind und denen man auch Fragen stellen kann. Außerdem gibt es an jedem Haus einen kleinen Knopf, mit dem man über Audio mehr zur Geschichte erfahren kann. In der ganzen Anlage herrscht eine schöne Stimmung und es ist wirklich faszinierend die Häuser mal hautnah zu erleben, zu betreten, sich alle Details anzusehen und das Holz zu riechen. Die Anlage ist so groß, so dass man dort problemlos mehrere Stunden verbringen kann.

Nach dem Aufenthalt in Maihaugen sind wir zu unserer Unterkunft gefahren. Dort hatten wir sogar eine  Kuschelkatze, die am nächsten Morgen partout nicht von meinem Bett runter wollte. Es gibt aber definitiv schlechtere Arten geweckt zu werden als von so einer  süßen Kuschelkugel. Am Abend vorher waren wir noch in einer Bar, die sich auf Bier spezialisiert hatte. Es gab über 100 Biersorten. Geschockt waren wir aber von den Preisen. Das günstigste Bier kostete 10 Euro das teuerste an die 30 Euro. Ich bekam aber eh keines, da ich noch nicht 25 bin. Am nächsten Tag ging es dann auf die lange Fahrt nach Vik. Diesen Teil unserer Reise stelle ich euch dann im nächsten Travel Post vor.

Basic Facts zum Roadtrip Norwegen

Wir waren insgesamt zehn Tage in Norwegen. Unsere Stops waren. Oslo, Lillehammer, Vik i Sogndal, Bergen, Nesbyen, Kognsdal, Oslo. Alle Unterkünfte haben wir über Airbnb gebucht. Zu den unterschiedlichen Unterkünften sind wir per Mietwagen gereist. Den Flug haben wir ein Dreiviertel Jahr vorher über Nix-wie-weg gebucht. Geflogen sind wir beides mal mit Scandinavian Airlines, was auf jeden Fall zu empfehlen ist.

 

 

Wart ihr schonmal in Norwegen?

Comments (2)

  • One of the Wildflowers | The Mermaids Candy

    […] Ein anderes Outfit aus Norwegen könnt ihr übrigens hier sehen. Mehr über meine Reise erfahrt ihr hier. Bald folgt übrigends auch Part II meines […]

    Reply

  • Roadtrip Morocco – Wild Ocean Souls

    […] Stress-Resistenz mitbringen, denn selten läuft alles nach Plan. Das habe ich schon bei meinem Roadtrip durch Norwegen gemerkt. Unser nächstes Roadtrip Projekt ist Marokko. Einerseits weil ich die Kultur und […]

    Reply

Leave a comment

[contact-form-7 404 "Not Found"]